10.2 Flohmarkt

Es ist wieder so weit – der Frühlingsputz treibt aus verstaubten Schrankecken längst vergessene Kerzenleuchter, Vasen, Glasfiguren von Oma, Tennisschläger, Hüte, Halbschuhe der Trendfarbe des vorvorigen Sommers, verbogene Vogel- käfige, stone-washed-Jeans, Plüschtiere vom Jahrmarkt, halbherzig begonnene Bierdeckelsammlungen, Schallplatten von NKOTB, Nasenhaartrimmer…
GÄHN – stopp, stopp, stopp, so kann es jetzt nicht weitergehen!
Was wir uns wünschen ist frische Frühlingsluft zum tief Durchatmen. Freiraum für frische Gedanken und trittsichere Wege, um die eingerosteten Gliedmaßen der letzten vereisten Monate in ehedem gewohnten Schwung zu bringen. Wir möchten entspannte soziale Kontakte im Freien, ohne nervende Störgeräusche wie Zähneklappern oder eiszerschmetterndes Spatenhacken mittelmäßig enga- gierter Kioskbesitzer.

Nun aber – die Sonne lacht und alle Straßen sind eisfrei – was liegt da näher, als ein ausgiebiger Spaziergang über einen der vielen Hamburger Flohmärkte?
Entspannt schlendernd können so die schönsten Raritäten, Schrankeckenhocker oder kurioser Hausrat der 50er oder 70er Jahre unserer Mitmenschen bestaunt oder sogar für kleines Geld erworben werden.
Wöchentlich laden verschiedenste Floh-, Kunst- und Antikmärkte zum Suchen, Finden oder einfach auch nur Drüber-Schnacken ein. Für das leibliche Wohl ist auch stets gesorgt. Crêpes- oder Würstchenbuden, sowie angrenzende Cafés bieten die ersten Sonnenplätzchen.
So können bereits die erstandenen Schnäppchen in Ruhe bestaunt oder die ers- ten Zeilen des antiquarischen Buches gelesen werden.
Um nun den doch noch wartenden Frühlingsputz nicht ganz auf den nächsten oder übernächsten Frühling aufzuschieben, früh aufstehen kann sich lohnen! Die Standmiete auf Hamburgs Flohmärkten kostet zwischen 5 – 20 Euro der Meter.

Schnell lassen sich hier die eigenen ungeliebten Schrankeckenhocker an den Mann oder die Frau bringen und die Haushaltskasse so um ein meist nicht ganz unbeträchtliches Sümmchen aufpolieren. Karoline Plothe
Tipps zu Floh-, Kunst- und Antikmärkten in Hamburg:
Männersache – Männer machen Flohmarkt | Kulturhaus Eppendorf Salon Kampnagel – Antik-, Design- und Sammlermarkt | Kampnagel Flohmarkt in Barmbek | Museum der Arbeit
Colonnaden Antiique-Markt | Esplanade bis zum neuen Jungfernstieg Flohmarkt Eppendorf | Lehmweg und Klosterallee
Floh-Schanze | Alte Rinderschlachthalle St. Pauli Flohmarkt am Turmweg | Rotherbaum