8.4 Elbphi

Info-Pavillon in der Hamburger Hafencity

Auf den Magellanterrassen, in direkter Sichtachse zur Baustelle des Originalgebäudes, ist seit dem 2. Oktober 2008 ein Info-Pavillon zum Bau der Hamburger Elbphilharmonie allen Wissbegierigen zugänglich.

Der Entwurf f√ľr den 750 000 Euro teuren Pavillon stammt von dem Studio Andreas Heller. Es handelt sich bei dem Projekt um einen dreigeschossigen, sogenannten fliegenden Bau, der auf seinem eigenen Gewicht ruht und leicht wieder entfernt werden kann.
Eine √∂ffentlich zug√§ngliche Ausstellung befindet sich im Erdgescho√ü, zu beiden Seiten eines zehn Meter langen Durchgangs. Auf der einen Seite wird mit Ausstellungsst√ľcken, Filmen und Informationstafeln die Geschichte des Orts, die Architektur und die Nutzung vorgestellt. Per Knopfdruck wird ein Zeitrafferfilm der bisherigen Bauarbeiten gestartet. Der zweite Teil der Ausstellung widmet sich der musikalischen Tradition, in der die Elbphilharmonie stehen wird, dem Musikerlebnis und dem k√ľnftigen Programm des Konzerthauses. Im ersten Obergeschoss befindet sich ein Veranstaltungs- und Tagungsraum, der auch gemietet werden kann. Das 2. Obergescho√ü kann nur im Rahmen einer F√ľhrung besichtigt werden. Hier steht ein 1:10-Modell des zuk√ľnftigen Gro√üen Konzertsaals, das Herzst√ľck der Elbphilharmonie. Charakteristisch f√ľr ihn ist die sich nahezu in der Mitte des Saals befindliche B√ľhne, bei der die Zuh√∂rerpl√§tze um das Orchester herum angeordnet sind. Durch eine √Ėffnung kann man seinen Kopf in das Modell hineinstecken. ‚ÄěSo wird der einmalige Raumeindruck dieses Saals schon jetzt f√ľr die √Ėffentlichkeit erfahrbar‚Äú sagte die Kultursenatorin Karin von Welck bei der Er√∂ffnung des Pavillon. Dieses Modell war ein wichtiges Planungsinstrument, um die Akustik des Gro√üen Saals zu optimieren. An ihm nahmen die Akustiker des japanischen Ingenieurb√ľros Nagata Acoustics ihre Messungen vor. An den Au√üenseiten des Pavillons bieten aus der Fassade ragende H√∂r- und Sehrohre audiovisuelle Eindr√ľcke.
Mit dem Pavillon soll das Informationsbed√ľrfnis von Hamburgern und Touristen umfassend bedient werden und zugleich die Vorfreude auf die Elbphilharmonie gesteigert werden.