8.1 Konzert

‚ÄěWir sind Helden‚Äú und ‚ÄěTomte‚Äú spielen f√ľr Pressefreiheit

Die Inhaftierung des deutschen Filmemachers Florian Opitz und seines Kameramanns Andy Lehmann in der √Ėlstadt Warri in Nigeria veranlasste die Menschenrechtsorganisation Reporter ohne Grenzen (ROG) die in Hamburg ans√§ssige Band ‚ÄěTomte‚Äú und die Hamburg entsprungene Band ‚Äě Wir sind Helden‚Äú bei ihrem Benefizkonzert am o5. Februar 2oo8 um 2o:oo Uhr im ‚ÄěDocks‚Äú Spielbudenplatz 19 zu unterst√ľtzen.

Zum Hintergrund des muskalischen H√§ndesch√ľttelns beider Bands:

Florian Opitz und Andy Lehmann recherchierten im √∂lreichen Nigerdelta in f√ľr einen Dokumentarfilm. Obwohl Nigeria der sechstgr√∂√üte Erd√∂lexporteur der Welt ist, lebt die Mehrheit der Bev√∂lkerung in absoluter Armut. Den Gr√ľnden f√ľr dieses Ungleichgewicht wollten die beiden nachgehen und zum Thema ihres Filmes machen.
Der nigerianische Geheimdienst nahm Opitz und Lehmann am 22. September im Nigerdelta fest und klagte sie kurz darauf der Verschwörung, Spionage und des Visumsbetruges an.
Beiden drohte bis zu 14 Jahren Haft!
ROG und andere Menschenrechtsorganisationen forderten die Behörden in Nigeria zur sofortigen Freilassung auf. Das Zusammenspiel aller diplomatischen, juristischen und politischen Mittel erreichte schließlich, dass Opitz und Lehmann am 30. Oktober 2oo7 ausreisen konnten.
Anfang November hat der nigerianische Oberstaatsanwalt das Verfahren gegen Opitz, Lehmann und die beiden mitangeklagten NGO Mitarbeiter schließlich eingestellt.

‚ÄúEs war enorm wichtig zu wissen, in dieser schwierigen Situation nicht alleine zu sein, sondern von vielen Seiten unterst√ľtzt zu werden‚ÄĚ, sagt Lehmann. ‚ÄúDie ganze Sache diente offensichtlich vor allem dazu, ausl√§ndische Journalisten abzuschrecken, ihnen klar zu machen, dass sie im Nigerdelta nichts zu suchen haben.‚ÄĚ

60.000 Euro Anwaltskosten sind beiden Filmemachern nun entstandenen. Einen Teil davon haben bereits Verdi, der Westdeutsche Rundfunk und der Bayerischen Rundfunk √ľbernommen. Der Rest soll mit dem Benefizkonzert am 5. Februar eingespielt werden.

Musikalisch gesehen kann man sich auf einen feinen Abend unter Freunden und gro√üer Liebe zu poetischen Songtexten freuen ‚Äď jede Band gibt ein eigenes Konzert in voller L√§nge.
Kosten pro Karte ca. 29 Euro.

Mehr Informationen zu ROG?

www.reporter-ohne-grenzen.de

Mehr Textsicherheit f√ľrs Konzert?

www.tomte.de

www.wirsindhelden.de